Samstag, 5. September 2015

Wir malen mit Rasierschaum

Alter: ab 1,5 Jahren
Besonders gefördert: Fühlsinn, Farbverstehen



Wir haben in dieser Woche eine Malaktion mit Rasierschaum gestartet. Dazu bekommen die Kinder weißes Papier (am besten etwas fester), auf das ich einige Tupfer Rasierschaum gebe. Wer die Flasche schon alleine bedienen kann, darf das selbst tun. Ich verwende dazu Rasierschaum für besonders sensible Haut, da die Kinder ihn auch gerne mal mit den Händen befühlen wollen.


Dann dürfen die Kinder noch etwas Acrylfarbe aufs Blatt tupfen und bekommen zunächst Pinsel zur Verfügung gestellt. Man sieht auf dem Bild schon, wie unterschiedlich die Kinder sich dem neuen Material annähern, das darf natürlich jeder in seinem Tempo tun. 


Die Verbindung des Schaums mit der Farbe gibt schöne Effekte, wie man hier sehen kann. Als die Kinder Farbe und Schaum ausreichend erkundet hatten, haben ich zusätzlich Gabeln zur Verfügung gestellt. Damit kann man die Farbe wieder Abkratzen und so weiße Spuren erzeugen. 


Als alle fertig waren, gab es für jeden noch ein Lineal, mit dem man überschüssigen Schaum vom Blatt abschaben kann. Kleine Schaumreste sind kein Problem und trocknen aus, bleibt aber zuviel auf dem Blatt, wird es nicht richtig trocken und matschig. Auch das Ziehen des Lineals kann die noch nicht trockenen Farben noch einmal miteinander mischen und ganz neue Effekte entstehen lassen. 


Man sieht bei den fertigen Bildern gut, wie sich die Kinder dem Material ganz unterschiedlich nähern und wie sehr verschiedene Bilder daraus entstehen, obwohl allen Kindern die selben Rohstoffe zur Verfügung standen. 

Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen