Donnerstag, 12. März 2015

Suchkissen zum Selbermachen

Alter: ab 2 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik, Ausdauer

Das fertige Suchkissen

Hier seht ihr ein Suchspiel, was auch Anfänger sehr leicht selbst nähen können. Es ist vom Schnittmuster her ein Kissen, bei dem ein Teil des Stoffs durch ein Stück Wachstuch ersetzt wurde. Das Wachstuch bekommt man am besten im Baumarkt als Meterware, für den Stoffteil habe ich Bomull von Ikea genommen. Gefüllt wird das Kissen mit kleinen Styroporkügelchen, die man im Bastelgeschäft bekommt. Bevor man das Kissen dann verschließt, gibt man noch ein paar kleine Dinge rein, die später gesucht werden können, zum Beispiel schöne Knöpfe, kleine Kugeln, Münzen oder sonstigen Kleinkram, den man so im Kinderzimmer findet.


Die Kinder können dann die Kügelchen im Kissen so verschieben und bewegen, dass die kleinen Spielzeuge durch das Fenster zu sehen sind. Für größere Kinder kann man die Spielzeuge vor dem Einfüllen fotografieren, sodass sie sehen, was sich darin versteckt und alles nacheinander suchen können. Die Kinder haben großen Spaß daran, die versteckten Dinge sichtbar zu machen, auch wenn es für 2-3-jährige anfangs eine sehr knifflige Aufgabe ist. Je größer die Spielzeuge, je weniger dicht das Kissen gefüllt ist und je größer das Suchfenster ist, desto leichter wird es. Besonders schwer wird es, wenn statt der Kügelchen buntes Füllmaterial, zum Beispiel Bügelperlen, verwendet wird.

Viel Spaß beim Nachmachen,
NurTina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen