Samstag, 27. Dezember 2014

Fühlwannen: Speisestärke und Wasser

Alter: ab 1 Jahr
Besonders gefördert: Fühlsinn


Eine sehr beliebte Fühlwanne, die wir immer wieder benutzen, ist diese mit Speisesstärke und Wasser. Für die Menge, die man auf dem Bild sehen kann (wieder in der Trofast-Wanne), haben wir eine Packung Speisestärke benutzt und so lange Wasser hinzugefügt, bis es eine dickflüssige Konsistenz bekommt. 

Das besondere an diesem Gemisch, was es nicht nur für Kinder immer wieder ideal für spannende Experimente macht, sind seine physikalischen Eigenschaften. Es wird als nichtnewtonsches Fluid bezeichnet, was bedeutet, dass die Zähflüssigkeit sich verändert, je nachdem, wieviel Kräfte darauf wirken. Für die Praxis bedeutet das: Taucht man die Finger oder einen Löffel langsam ein, verhält sich das Gemisch wie eine Flüssigkeit. Verwendet man mehr Kraft, wie durch einen festen Schlag, verhält sich das Gemisch wie ein fester Stoff. 

Experimente, die man dadurch machen kann:
  • Ein Löffel wird in ein höheres Gefäß mit der Flüssigkeit eingetaucht. Wird der Löffel ruckartig nach oben bewegt, dann wird das Gemisch fest und das Gefäß wird kurz mit in die Höhe gehoben. Langsam lässt sich der Löffel aber problemlos herausziehen.
  • Ein kleiner Gegenstand, z.B. ein Flummi, wird auf das Gemisch fallen gelassen. Er springt zunächst wieder nach oben, bevor es eintaucht. Hier ist auch der Vergleich mit einem zweiten Gefäß mit Wasser spannend. 
  • Mit einem Schneebesen langsam rühren, dann versuchen, schnell zu rühren. 
  • Etwas von dem Gemisch zwischen die Hände nehmen und wie Knete zu einer Kugel rollen. Die Kugel bleibt so lange stabil, wie man sie rollt, und zerfliesst zwischen den Fingern, sobald man damit aufhört. 
Weitere Vorteile dieser Fühlwanne: das Gemisch ist essbar (schmeckt aber nach Aussage der Kinder nicht ;-)) und lässt sich sehr leicht von Kind und Material abwaschen. Tropfen auf dem Boden können zusammengedrückt und so leicht wieder in die Wanne bugsiert werden. 

Hier noch ein kleines Video einer anderer Aktion mit dem Gemisch, bei dem man die Eigenschaften etwas erkennen kann. Dabei habe ich noch etwas Lebensmittelfarbe hinzugefügt. 



Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina





Samstag, 13. Dezember 2014

Bewegungsspiel für draußen: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Alter: ab 2,5 Jahren
Besonders gefördert: Selbstbild, Gruppengefühl


Dies ist ein schönes Spiel für draußen, auch gut geeignet für kaltes und Matschwetter. Die Kinder legen aus Steinen einen großen Kreis auf dem Boden oder nehmen, für kleine Gruppen, einen Reifen. Die Kinder rennen herum, der Spielleiter (ein Erwachsener oder ein großes Kind) ruft Merkmale und die jeweiligen Kinder treffen sich im Kreis, also je nach Entwicklungsstand zum Beispiel:
  • Alle Jungen/Mädchen gehen in der Kreis
  • Wer blaue/grüne/braune Augen hat, geht in den Kreis
  • Wer gerne Fußball spiel, geht in den Kreis
  • Wer gerne Nudeln/Brokkoli/Bananen mag, geht in den Kreis
usw. Danach rennen alle weiter, bis zur nächsten Frage. Zum Schluß ist es schön, wenn eine Frage kommt, die alle Kinder miteinander verbindet, damit sich die ganze Gruppe im Kreis trifft. 

Dadurch, dass sich bei jeder Frage immer unterschiedliche Gruppen für innen und außen bilden, können die Kinder spielerisch Unterschiede und Gemeinsamkeiten untereinander entdecken und viel Neues über sich und andere erfahren. 

Viel Spaß beim Spielen,
NurTina

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Mein geschmolzener Schneemann

Alter: ab 1,5 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik


Die Idee für diese geschmolzenen Schneemänner habe ich vor kurzem bei Pinterest gefunden und wir haben sie gleich nachgebastelt. Die Kinder hatten viel Spaß beim großflächigen Malen des Schneemanns. Nachdem die Farbe getrocknet war (wir haben Acrylfarbe benutzt), durften sie noch die Details aufkleben, die ich aus Moosgummi ausgeschnitten habe.

Viel Spaß beim Basteln und winterliche Grüße,
NurTina

Dienstag, 9. Dezember 2014

Weihnachtliche Hand- und Fußabdrücke

Alter: ab Geburt
Besonders gefördert: Feinmotorik







Zu Weihnachten verschenken wir gerne Grußkarten, die wir aus einem Fuß- oder Handabdruck des Kindes gestalten. Dazu haben wir uns einige weihnachtliche Motive ausgesucht. Die Abdrücke sind mit Wasserfarben gemacht, die Details mit Filzstift bemalt.

Viel Spaß beim Basteln und liebe Grüße,
NurTina

Montag, 8. Dezember 2014

Weihnachtsbaumschmuck selbstgemacht

Alter: ab 1 Jahr
Besonders gefördert: Feinmotorik



Auch wenn das Wetter bisher wenig weihnachtlich ist, unser Tannenbaum steht. Den Schmuck dafür basteln wir immer selbst. Die Kinder sind besonders stolz, wenn sie am Baum ihre Kugel entdecken.

Hier die ersten 3 Sorten:


  • Aluminiumkugeln: Die sind einfachsten zu basteln. Die Kinder knüllen das Aluminium zu einer festen Kugel zusammen. Das können schon die Kleinsten. Der Erwachsene bindet ein Stück Geschenkband um die Kugel und knotet eine kleine Schlaufe als Aufhängung. 
  • Wachsschmuck: Dieser Schmuck erfordert schon etwas mehr Handgeschick und ist daher für etwas größere Kinder. Aus einer Bienenwachsplatte (man kann auch alte Kerzen dafür recyclen) werden mit Plätzchenausstecher weihnachtliche Formen ausgestochen. Wir haben sie zusätzlich mit etwas Glitzerpulver bestreut. Zum Schluß wird mit einer feinen Nadel ein dünner Faden durchstochen und ebenfalls zu einer Schlaufe geknotet
  • Bunte Kugeln: Im Bastelgeschäft gibt es Acrylkugeln zu kaufen, die aus 2 Hälften bestehen und zusammengesteckt werden können. Wir haben in diese Kugeln zuerst etwas Glitzerpulver gestreut, verschlossen und die Kinder haben fest geschüttelt. Als nächstes haben wir jeweils 2 Sorten Acrylfarbe eingefüllt, eine Murmel dazugetan und wieder geschüttelt. Zum Schluss haben die Größeren Kinder einen Teil der Kugeln noch mit weihnachtlichen Stickern beklebt. 


Viel Spaß beim Basteln und weihnachtliche Grüße,
NurTina

Fühlwannen: Linsenbad

Alter: ab 1,5 Jahren
Besonders gefördert: Fühlsinn



Fühl- oder Aktionswannen sind Kisten, Töpfe oder Wannen, in denen den Kindern Material angeboten wird, das haptisch besonders interessant und anziehend wirkt. Kinder können diese Materialen be-greifen, erfühlen, hin- und herschütten und verschiedene Werkzeuge an ihnen ausprobieren.

Für große Kindergruppen können auch große Wannen oder Planschbecken benutzt werden, so kann noch mehr Material bereit gestellt werden. Manche Kinder mögen es auch, nur in Windel oder Body bekleidet zu sein, so können sie das Material am ganzen Körper erfahren.

Wir haben hier eine Wanne mit getrockneten Linsen bespielt. Die Wannen gibt es unter dem Namen Trofast bei Ikea, sie haben eine gute Größe für 2-3 Kinder. Wir haben eine Packung Linsen verwendet. Auf dem Bild sind es weniger, da der größte Teil davon gerade in Babyflaschen als Rassel benutzt wurde.

Viel Spaß beim Nachmachen,
NurTina

Sonntag, 7. Dezember 2014

Geschenke basteln mit Kindern: Lesezeichen und Bild

Alter: ab 2
Besonders gefördert: Feinmotorik






Diese beiden Geschenke haben die Kinder im vergangenen Jahr gebastelt. Dazu haben wir weißes Papier mit Kartoffeldruck zweifarbig bedruckt (natürlich kann man dazu auch alle anderen Maltechniken verwenden). Einen schmalen Streifen haben wir laminieren lassen, ein Stück Geschenkband drangeknotet und den Eltern als Lesezeichen geschenkt.

Auf das größere Stück haben wir ein schönes Bild des Kindes aufgeklebt und das ganze auf buntes Tonpapier geklebt.

Viel Spaß beim Basteln und liebe Grüße,
NurTina

Samstag, 6. Dezember 2014

3D- Fußabdruck basteln

Alter: ab Geburt
Besonders gefördert: Fühlsinn

Der fertige Fußabdruck

Als Weihnachtsgeschenk für Mama & Papa haben wir diese 3D-Fußabdrücke gebastelt. Dazu braucht man:

  • weiße Knete (ich habe Play-Doh verwendet, aber Achtung, sie wird danach vermutlich hinüber sein)
  • Gipspulver, Wasser
  • einen Plastikbehälter zum Anrühren
  • Tonpapier
  • einen Bilderrahmen
  • Heißklebepistole
  • nach Bedarf Sandpapier, einen Schaber oder ein stumpfes Messer
Zuerst drückt man den Fuß des Kindes in die Knete. Den entstandenen Negativabdruck kann man nun mit dem Gips auffüllen, den man nach Anleitung auf der Packung anrührt. Nach einer Stunde war unser Gips schon soweit trocken, dass man die Knete vorsichtig vom Gips lösen kann. Dann lässt man den Gipsfuß noch mehrere Stunden durchtrocknen.

Sobald er ganz trocken ist, kann man die restliche Knete vorsichtig abrubbeln. Mit dem Sandpapier, dem Schaber oder einem stumpfen Messer kann man kleine Ecken und Unebenheiten abschmirgeln. Wer mag, kann den Gipsfuß noch bunt anmalen, bevor man ihn auf den Bilderrahmen klebt. 

Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Freitag, 5. Dezember 2014

Ho ho ho - Wir basteln einen Nikolaus

Alter: ab 2,5 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik


Der fertige Nikolaus aus Kork, Tonpapier und Salzteig

Passend zum Nikolaustag haben wir diesen kleinen Kerl gebastelt. Als Körper haben die Kinder einen Sektkorken mit roter Acrylfarbe angemalt. Für Kopf und Hände haben wir vor einiger Zeit jede Menge Kugeln aus Salzteig gebacken, verschiedene Größen, mal mit, mal ohne Löcher... Die braucht man ja immer man wieder für verschiedene Basteleien. Den Kopf haben wir mit einem Zahnstocher in der Körper gesteckt und die Hände mit einer Schnur drangeknotet. Die Mütze besteht aus rotem Karton. Zum Schluß haben die Kinder noch ein Gesicht aufgemalt und Watte als Bart und Mützenbommel aufgeklebt.

Viel Spaß beim Nachmachen und viele Grüße,
NurTina

Samstag, 29. November 2014

Wochenplan für Tagespflege, Kinderkrippe oder Zuhause

Wochenplan für Tagespflege, Kinderkrippe oder Zuhause


Nachdem ich euch schon unseren Geburtstagskalender gezeigt habe, folgt heute unser Wochenplan. Einen ähnlichen Plan habe ich mal auf Niklas Blog gesehen und dann etwas abgeändert nachgebaut. Der Plan ist aus einer Sperrholzplatte gemacht, die mit bunter Pappe beklebt wurde. In der Mitte ist selbstklebendes Klettband, auf das man mit dem entsprechenden Gegenklett Symbolkarten festkleben kann.

So kommt zum Beispiel in die Spalte vom Donnerstag ein Bild des Müllautos, der wichtigste Termin überhaupt. In dieser Woche klebt beim Freitag die Eintrittskarte des Museum, das wir besucht haben. So können schon die Kleinen einen Überblick über die Woche und unsere Aktivitäten haben.

In der unteren Zeile sind die Wochentage noch in deutscher Gebärdensprache dargestellt.

Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Donnerstag, 13. November 2014

Kostenlose Kugelbahn selbstgemacht

Alter: ab 2 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik, physikalisches Verständnis



Hier eine schöne Spielidee für kleine Konstrukteure. Man sammelt ein paar Papprollen,  Plastikröhren oder Pappschienen zum Kantenschutz zusammen. Dann brauchen die Kinder noch Möbel oder Kissen unterschiedlicher Höhe. Die Aktion eignet sich auch toll für den Spielplatz, wo man verschieden große Türme bauen kann.

Die Kinder finden schnell heraus, wie man den Parcours aufbauen kann. Gelegentlich entstehen gewagte Bauten, bei denen die Kugeln nicht so rollen, wie das Kind es gerne hätte. Es kostet etwas Überwindung, dann nicht gleich zu helfen, sondern die Kinder ausprobieren und experimentieren zu lassen, aber meistens schaffen sie es alleine und dann sind Freude und Lerneffekt umso größer.

Viel Spaß beim nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Sonntag, 9. November 2014

Laterne, Laterne... die 2.

Alter: ab 2 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik, Farben


Die Laternen sind eine Schwierigkeitsstufe höher als die Schüttellaternen. Ausgangsbasis ist wieder eine Plastikflasche, die mit bunten Transparentpapierschnipseln beklebt wird. Das geht ganz gut mit Tapetenkleister. Der obere Teil der Flasche kann schon vorher abgeschnitten werden, dann sollte eine Schicht Transparentpapier oben in das Innere der Flasche geknickt werden, damit sich niemand am Rand schneiden kann. Dabei hilft am Besten ein Erwachsener.

Viel Spaß beim Nachbasteln,
NurTina

Freitag, 7. November 2014

Laterne, Laterne... die 1.

Alter: ab Greifalter
Besonders gefördert: Motorik




Das ist eine Laterne, die sehr einfach zu basteln ist, sodass schon die Kleinsten mitmachen können. Man benötigt dazu eine Plastikflasche (die von den Graninifruchtsäften haben dafür eine hübsche Form), Acrylfarbe, Murmeln oder Kastanien, Klebefilm und ein Stück Schnur. Das Kind kann die Kastanien oder Murmeln in die Flasche stecken, der Erwachsene gibt einen großen Klecks Acrylfarbe dazu und verschließt sie fest. Die Kinder beginnen meist schnell von alleine die Flasche zu schütteln, sodass sich die Farbe innen verteilt und ein schönes Muster entsteht. Danach kann noch eine zweite Farbe verwendet werden. Zu viele verschiedene sollte man nicht benutzen, sonst vermischen sie sich irgendwann und es entsteht ein schmutziges braun. Ist die Farbe getrocknet schneidet man den oberen Teil der Flasche ab, beklebt den Rand als Schutz vor Schnitten mit Klebefilm und befestigt die Schnur oben, sodass die Laterne am Stab aufgehangen werden kann.

Praktisch an der Laterne ist auch, dass sie sowohl bruchfest als auch regenfest ist. Sehr kleine Kinder sollten sie aber nur unter Aufsicht bekommen, damit die Farbe nicht abgeschleckt wird.

Viel Spaß beim Nachmachen und Grüße,
NurTina

Dienstag, 28. Oktober 2014

Unser Fühlpfad

Alter: ab 6 Monaten
Besonders gefördert: Tastsinn, Gleichgewichtssinn



Hier seht ihr unseren Barfußpfad. Als Grundlage haben wir Flammkuchenbretter benutzt, es gehen aber auch Sperrholzplatten. Die Kinder können die verschiedenen Beschaffenheiten beim Krabbeln mit ihren Händen erspüren, Kinder, die schon laufen können, zusätzlich an ihren nackten Füßen. Wer ganz mutig ist, kann die Augen schließen und sich über den Parcour führen lassen.

Als Fühlmaterialien haben wir benutzt: Fell, Moosgummi, Sandpapier und Fußmatte.

Beim weißen Brett mit den blauen Punkten habe ich große Luftkissen benutzt und mit Stoff überzogen. Dadurch wackelt das Brett beim drüberlaufen und schult damit zusätzlich den Gleichgewichtssinn des Kindes.

Viel Spaß beim Nachbauen und liebe Grüße,
NurTina

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Kinderbuchtipp: Sooo viele Kinder

Heute möchte ich euch unser Lieblingskinderbuch vorstellen:





Der Verein Zartbitter e.V., ein Verein gegen Missbrauch an Kindern, verkauft ein Plakat mit einem Bild aus diesem Buch, wodurch ich darauf gestoßen bin. Es enthält 14 Seiten, auf jeder Doppelseite ist eine Szene aus dem kindlichen Alltag dargestellt: Kindergarten, Park, Zoo, Mitmachzirkus, Zuhause, Wald und Spielplatz.

Das besondere für mich daran ist zum einen, dass die Emotionen der Kinder sehr anschaulich dargestellt sind. Die Kinder können beim Lesen gut erkennen, wie es den Menschen im Buch geht und warum. Es liefert daher auch viele Möglichkeiten, über Erfahrungen und Emotionen des eigenen Kindes zu sprechen. 

Zum anderen werden die Menschen in diesem Buch sehr vielfältig dargestellt: Kinder im Rollstuhl, ein blinder Mann, Kinder, die in Gebärdensprache kommunizieren... Gerade für integrative Gruppen finde ich das Buch daher sehr lohnenswert. Es ist meiner Meinung völlig zurecht für den internationalen Unesco-Preis "Kinderbücher im Dienst der Toleranz" nominiert.

Viel Spaß beim Lesen und liebe Grüße,
NurTina

Montag, 13. Oktober 2014

Basteln für Halloween: Einfache Spinne aus Korken

Alter: ab 2 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik




Zugegeben, mit ihrem freundlichen Lächeln sieht dieses Exemplar nicht sonderlich gruselig aus, aber es gibt eine schöne Herbst- oder Halloweendekoration ab. Gebastelt wurde sie von einem
2 1/2-jährigen Künstler. Dazu hat er zuerst den Korken schwarz angemalt und den Pfeiffenreiniger (falls jemand online danach sucht, in manchen Geschäften heißt es auch Biegeplüsch) in die von mir vorgebohrten Löcher gesteckt. In die Augen, die ich aus weißem Papier ausgeschnitten habe, hat er dann noch Pupillen gemalt und der Spinne auf einem Pappkuchentellen eine grüße Wiese mit einigen Blättern gebastelt.

Viel Spaß beim Nachmachen und herbstliche Grüße,
NurTina

Freitag, 10. Oktober 2014

Bunte Wurfgeschosse

Alter: ab 1,5 Jahre
Besonders gefördert: Großmotorik


Bunte Wurfgeschosse

Diese bunten Wurfgeschosse sind sehr einfach zu basteln und machen drinnen wie draußen großen Spaß. Dazu benötigt man Kastanien, eine Nadel, Schnur und buntes Krepppapier. Mit der Nadel fädelt man die Schnur durch die Kastanie und bindet das in Streifen geschnittene Krepppapier fest. 
Da das Krepp bei Nässe abfärbt, sollten die Geschosse nur von Kindern benutzt werden, die sie nicht in den Mund nehmen wollen. 

Viel Spaß beim Nachmachen und viele Grüße,
NurTina

Montag, 22. September 2014

Als Glibber, Schneckenschleim oder Gelfarbe - Schleimiges selbstgemacht

Alter: 1,5-3 Jahre
Besonders gefördert: Tastsinn

Zutaten für den Schneckelschleim

Um diesen glibberigen Schleim herzustellen braucht man lediglich Speisestärke, Lebensmittelfarben und Wasser. Das Wasser und die Stärke wird im Verhältnis 5 zu 1 vermischt und gekocht, bis die Konsistenz fester wird. Danach kann der Glibber geteilt und verschieden gefärbt werden. 
Der Glibber besteht somit nur aus ungiftigen Materialien und kann auch von kleineren Kinder benutzt werden. Im Gegensatz zu dem gekauften färbt er jedoch ab und kann daher auch zum Malen verwendet werden.

Viel Spaß beim Kochen und liebe Grüße,
NurTina

Sonntag, 21. September 2014

Geburtstagskalender für Kindergruppen

Heute möchte ich euch den Geburtstagskalender von unserer Kindergruppe vorstellen. Mir war wichtig, dass er bebildert ist, damit auch die Kleinsten ihn verstehen. Ich habe für die 12 Monate 12 Bierdeckel auf eine Leiste geklebt und mit einem jeweils passenden Bild bemalt. Die 4 Jahreszeiten habe ich farbig unterschieden. Der Frosch wurde auf eine Wäscheklammer geklebt und hüpft jeden Monat zum passenden Bild. 

Unten hängen dann die jeweiligen Geburtstagskinder, die Sternchen in der Ecke stehen für das Alter.

Geburtstagskalender für Kinderkrippe oder Kindertagespflege

Da ich lange nach passenden Symbolen gesucht habe, hier unsere Ideen, vielleicht hilft es ja jemandem beim Nachbasteln:

  1. Januar: Schneemann, 3 Könige, Schneeflocken
  2. Februar: Clown, Karnevalsmaske
  3. März: Osterhase
  4. April: wechselndes Wetter, 
  5. Mai: Maiglöckchen, Maikäfer, Hexe
  6. Juni: Sonne, Taucherbrille
  7. Juli: Eis, Badesachen
  8. August: Sonnenschirm, Planschbecken, 
  9. September: Drachen, 
  10. Oktober: Kürbis, Spinne
  11. November: Laterne, Regenschirm
  12. Dezember: Tannenbaum, Christkind, Weihnachtsmann
Natürlich kann man auch Bilder der jeweiligen Gebärden nehmen und die Monatsnamen für größere Kinder zusätzlich aufschreiben. Man kann an die Namenskarten auch eine Schnur mit Perlen für das jeweilige Alter. 

Viele Grüße,
NurTina

Samstag, 13. September 2014

Bunte Fensterbilder

Alter: 1,5 - 3 Jahre
Besonders gefördert: Farbverständnis, Feinmotorik


Diese schönen bunten Fensterbilder können schon die Kleinsten gestalten. Da die Kinder nicht direkt mit der Farbe in Berührung kommen, bleibt alles sauber und es eignet sich so gut für zwischendurch. 
Man braucht dazu:
  1. eine Klarsichtfolie, die an 3 Seiten zu ist
  2. bunte Gelfarbe (gibt es z.B. bei Ikea unter dem Namen Mala)
  3. Klebefilm
  4. evt. ein Wattestäbchen oder ähnliches
Man füllt die Farbe in die Klarsichtfolie (große Kinder können das evt. schon selbst). Besonders schön sieht es später aus, wenn man zwei verschiedene Farben in gegenüberliegende Ecken füllt. Am besten lässt man viel Platz zu der offenen Seite, dann läuft so leicht nichts aus. Dann wird die offene Seite gut mit dem Klebefilm verklebt. 

Die so vorbereitete Folie kann man nun den Kindern überlassen, die meist von ganz alleine herausfinden, dass sie die Farbe mit den Händen hin und her schieben können. Treffen die Farben aufeinander, können die Kinder die Mischfarben entdecken. Ältere Kinder können mit dem Wattestäbchen zusätzlich marmorieren. 

Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße,
NurTina

Freitag, 12. September 2014

Schüttelflaschen, Recycling mal anders

Alter: ab Greifalter
Fördert besonders: Hörsinn, Sehsinn

EDIT: Wir haben inzwischen noch mehr Schüttelflaschen gemacht.

Den Anfang mache ich mit einer Spielidee, die man ganz einfach selbst zusammenbasteln kann. Man nehme eine beliebige Anzahl an PET-Flasche (gespült und Etikett abgepult) und fülle sie mit spannenden Sachen. Fertig! Für größere Kinder ist noch ein Kasten spannend, in den die Flaschen aus- und eingeräumt werden können. Noch größere Kinder können die Flaschen auch zum Kegeln benutzen. 

Bei der Füllung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wenn die Kinder schon Schraubverschlüsse öffnen können, empfiehlt es sich, die Flaschen mit Inhalt, der große Schweinerei macht oder verschluckbar ist, zuzukleben,
Schüttelflaschen
In unseren Flaschen befindet sich (von vorne nach hinten):

  • Wasser mit einem Tropfen Lebenmittelfarbe und etwas Öl (auch für größere Kinder noch spannend zu sehen, wie die Flüssigkeiten sich trennen)
  • Alufolie
  • Perlen
  • ein Luftballon
  • Wasser mit einem Schuß Spülmittel
  • eine schwere Kette
  • nichts, die Flasche wurde vor dem Verschließen leicht zusammengedrückt, sodass sie geknautscht werden kann
  • bunte Strohhalme
  • Sand (hier kann man auch gut kleine Sachen drin verstecken, die sich durch schütteln zeigen)
Weitere Füllmöglichkeiten: Federn, Knöpfe, Geschenkpapier, Wasser mit etwas, was drin schwimmt oder Glitzerstreu, Reis, Steine, Nudeln, Eicheln...

Wer noch Ideen hat, kann auch gerne kommentieren, es findet sich bestimmt noch viel mehr =)

Viele Grüße,
NurTina