Mittwoch, 29. Juli 2015

Spielzeugvorstellung: Klangschale

Alter: ab 1 Jahr
Besonders gefördert: Hörsinn


Heute möchte ich euch ein Spielzeug vorstellen, dass besonders förderlich für Kinder mit einer Hörschädigung ist, aber auch bei anderen Kindern großen Anklang findet. Klangschalen bekommt man im Musikgeschäft, beim Kindergartenbedarf, man kann aber auch auf Flohmärkten oder in den Kleinanzeigen Glück haben. Wir haben unsere gebraucht für 20€ inklusive Klöppel bekommen.

Die Klangschalen werden normalerweise für spezielle Therapien genutzt, bei dem sie auf den Körper des Patienten gestellt und angeschlagen werden. Sie sind aber auch im Kindergarten, der Kinderkrippe oder der Tagespflege ein schönes und lehrreiches Spielzeug und Instrument. Beim Anschlagen wird die Schale in Schwingung ersetzt, die man gut spüren kann, wenn man die Schale zum Beispiel auf die Hand stellt. So können die Kinder den entstehenden Ton nicht nur hören, sondern auch fühlen, was nicht nur für hörgeschädigte Kinder eine spannende Kombination ist. Füllt man die Schale noch dazu mit Wasser, werde die erzeugten Schwingungen in kleinen Wellen sichtbar.

Der laute Gong eignet sich aber auch wunderbar als Einleitung eines Rituales, des Morgenkreises oder einfach als Instrument beim Musizieren. Es ist für die Kinder auch spannend, unterschiedliche Dinge in die Schale fallen zu lassen und zu hören, wie unterschiedlich sie klingen.

Viel Spaß beim Austesten und liebe Grüße,
NurTina

Montag, 27. Juli 2015

Fühlwannen: Korken

Follow my blog with Bloglovin
Alter: ab 1 Jahr
Besonders gefördert: Tastsinn



Fühlwanne: Korkenbad

In dieser Woche haben wir eine große Fühlwanne aufgebaut, die wir mit Korken gefüllt haben. Dazu benutzen wir ein Planschbecken, so bleibt das Fühlmaterial einigermaßen an Ort und Stelle und die Kinder haben genug Platz und Raum, um sich ausgiebig mit dem Stoff auseinander zu setzen.




Da die Temperatur es erlaubt hat, haben die Kinder Hosen und Socken ausgezogen. So können sie die Reize auch dort wahrnehmen.


Zusätzlich zum Korkenbad habe ich Schöpfkellen, leere Konservendosen, eine Kiste und Holzschüsseln zur Verfügung gestellt. Die Kinder konnten die Korken aus-, ein- und wieder umräumen, hören, wie es sie in unterschiedlichen Materialien klingen, Türme daraus bauen, die dicken von den dünnen Korken trennen, Hände und Füße darin einbuddeln und vieles mehr. 



An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Hauswirtschaft Koch, die die Korken für uns gesammelt hat. 

Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Samstag, 25. Juli 2015

Sommerliche Abkühlung: Wir bringen das Eis zum Schmelzen

Alter: ab 1 Jahr
Besonders gefördert: Feinmotorik, naturwissenschaftliche Bildung



Hier seht ihr eine Spielidee, die gerade für warmes Wetter besonders schön ist. Dazu habe ich in einer Dose den Boden mit Wasser bedeckt und eingefroren. Als es gefroren war, aber ich kleine Dinge dazugegeben und wieder mit einer Schicht Wasser bedeckt. Das habe ich so lange wiederholt, bis ein großer Eisblock entstand, bei dem überall kleine Dinge versteckt sind. Ich habe Naturmaterialien, wie Steine, Kastanien und Muscheln genommen, man kann aber auch kleine wasserfeste Spielzeuge benutzen. 



Auf dem Spielplatz habe ich den Block ausgepackt und die Kinder haben gleich versucht, an die Kastanien zu bekommen. Ich habe ihnen Werkzeug gegeben, mit dem sie das Eis eine Weile bearbeitet haben. 


Mit den größeren Kindern haben wir dann überlegt, wie man Eis zum Schmelzen bekommt. Vom Speiseeis wussten die Kinder schon, dass Wärme helfen kann, daher haben sie den Block in die Sonne gelegt. 

Zum Schluss habe ich eine Packung Salz zur Verfügung gestellt, womit das Eis dann am schnellsten geschmolzen ist und die Kinder die Kastanien befreien konnten.

Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Dienstag, 21. Juli 2015

Themenwoche: Esel

Da gerade Esel bei den Kindern ganz großes Thema sind, habe ich beschlossen, daraus eine Themenwoche zu machen. Eine ganze Woche lang haben wir uns nun spielend, singend, bastelnd und lesend mit den Tieren auseinandergesetzt und dabei einiges gelernt.




Zuerst waren wir zur Vorbereitung in der Bücherei und haben uns dieses Buch ausgeliehen:






Das bekannte Lied "Der Kuckuck und der Esel" durfte natürlich nicht fehlen:




Dann haben wir Packesel gespielt. Dabei haben wir Plastikeseln einen Sattel aus Knete gebaut und dann versucht, so viel Gepäck wie möglich aufzuladen, ohne dass es zusammenfällt. Als Gepäck haben wir Steine und Äste benutzt.

Wir waren außerdem im Tierpark die echten Esel besuchen - und sogar füttern!


Dann haben wir noch graue Fußabdrücke gemacht und daraus Esel gemalt. Bei dem recht bekannten Spiel "Ein kleiner grauen Esel" haben wir noch drei Strophen dazugedichtet und es zusammen gespielt:

Vielleicht findet ihr hier ja ein paar Anregungen für andere kleine Eselfans. Wir haben uns als nächstes eine Feuerwehrwoche gewünscht ;)

Bis dahin viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Mittwoch, 15. Juli 2015

Einfaches Legespiel zum Thema Formen

Alter: ab 1,5 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik



Hier seht ihr ein einfach zu bastelndes Legespiel, bei dem die Kinder Formen zuordnen müssen. Die Hüte habe ich dazu aus buntem Tonpapier zugeschnitten, dann auf dem weißen Papier umrahmt und die Gesichter hinzugefügt. Zum Schluss habe ich sowohl das weiße Papier als auch die Hüte noch laminiert, um sie etwas haltbarer zu machen.

Das Spiel kann man dann entweder so lassen, dass die Hüte nur aufgelegt werden, oder an Hut und Umriss jeweils Klettband anbringen, sodass die Kinder sie auch an der richtigen Stelle befestigen können.




Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina


Montag, 13. Juli 2015

Bilder vom Feuerwerk

Alter: ab 1,5 Jahren
Besonders gefördert: Feinmotorik



Da am Wochenende hier die Kölner Lichter mit einem riesigen Feuerwerk gefeiert wurden, haben wir das Thema heute aufgegriffen und dazu ein Bild gebastelt. Dazu haben wir zuerst auf dem Spielplatz Sand gesammelt (man kann ihn natürlich auch im Bastelgeschäft kaufen) und mit Acrylfarbe bunt eingefärbt.


Dann haben wir schwarzes Tonpapier zurechtgeschnitten und zusätzlich Glitzerpulver und einen Klebestift bereitgelegt. Mit dem Klebestift habe ich dann ein Feuerwerk auf das Tonpapier gemalt, teilweise haben das die größeren Kinder auch selbst gemacht. Das Bild konnten wir dann mit dem bunten Sand und dem Glitzerpulver bestreuen, sodass ein buntes Feuerwerk entstand.



Und so sahen die fertigen Bilder aus:


Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
NurTina

Freitag, 10. Juli 2015

Fühlwanne mit Krepppapier

Alter: ab 1,5 Jahren
Besonders gefördert: Fühlsinn, Farbverständnis


Das schöne warme Wetter eignet sich besonders für Fühlaktionen, bei denen Wasser ins Spiel kommt. Auf der Terasse oder Balkon lassen sie sich auch leicht realisieren. Besonders schön ist es für die Kinder, wenn sie das Material mit dem ganzen Körper erfühlen können, dabei sind sie am besten bis auf die Windel oder einen alten Body nackt und das Material wird in einem Planschbecken angeboten.

Wir haben das Wetter für eine Matschaktion mit Krepppapier genutzt. Zuerst haben die Kinder mit dem trockenen Papier spielen können, dann haben sie einen Krug mit Wasser zur Verfügung gestellt bekommen.


Die Kinder können sehen, wie das Papier in Verbindung mit Wasser seine Konsistenz ändert. Außerdem gibt es die Farbe an das Wasser ab, was sich bunt färbt. Sie können auch beobachten, wie sich die verschiedenen Farben mischen und verteilen.



Am Schluß wurde aus dem Papier dann ein großer grauer Klumpen und das Wasser war dunkelgrün gefärbt. 



Für Kinder, die vorsichtig mit neuen Materialien sind oder sich die Hände nicht gern schmutzig machen, können Löffel und Gabel zur Verfügung gestellt werden.

Viel Spaß beim Matschen und liebe Grüße,
NurTina