Kleine Spielwelt: Im Weltall

 Alter: ab 2 Jahren

Besonders gefördert: Kreativität, Feinmotorik, Sprache



Unter einer kleinen Spielwelt (oder englisch: small world play) versteht man ein Angebot für Kinder, bei der sie verschiedene Materialen zu einem bestimmten Thema angeboten bekommen, mit denen sie frei spielen können. Das können reale Ausschnitte unseres Lebens sein (die ganz klassische Puppenstube zum Beispiel), Tiere in ihren Lebensräumen oder auch Fantasiewelten und -wesen. So kann man die individuellen Interessen oder Themen der Kinder aufgreifen und ihnen ein passendes Angebot zusammenstellen. 


Da hier das Thema Weltall gerade aufkam, haben wir entschlossen, es in einer Spielwelt aufzugreifen. Ich habe dazu Knete nach unserem Knetrezept gekocht und etwas schwarze Farbe hinzugefügt, bis sie dunkelgrau war. Außerdem habe ich Glitzerpulver und einige Sterne eingeknetet. Die Weltraumknete habe ich in einem Sortierkasten zusammen mit verschiedenen Steinen, Planetenkugeln, Astronautenfiguren und Raumschiffen den Kindern zum freien Spiel zur Verfügung gestellt. Die Kinder können sich ihre Welt so aufbauen, wie es ihnen gefällt und Geschichten nachspielen oder erfinden. Das fördert nicht nur ihre Kreativität, sondern auch die sprachliche Entwicklung. Viele Kinder führen beim Freispiel einen Monolog, bei dem sie erzählen, was sie oder die Figuren gerade machen oder lassen gar die Menschen und Tiere selbst sprechen. So trainieren sie ihren sprachlichen Ausdruck und lernen neue (Fach-)Begriffe kennen. 



Kommentare